LIFEUPDATE: ÜBER SPITZE NADELN UND EINEM NEUEN LEBENSGEFÜHL – BOTOX I LIKE YOU.

– Dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung –

VORWORT

“Ach Karin – das hast Du doch gar nicht nötig” … das ist wohl einer der von mir am meisten gehörten Sätze, wenn ich über Botox und Co. spreche.

Naja, wenn man mich jetzt sieht, wird man das wohl auch denken, aber die aller aller wenigsten können sich daran erinnern, wie ich vorher ausgesehen habe. Kurz danach kommt dann: “Echt? Das sieht man aber gar nicht bei Dir.” (Ha – Mission erfolgreich!)

Nicht das ich mich nicht leiden mochte, das ist es nicht. Ich mag mich nämlich müsst Ihr wissen. #selflove

Also der Grundaufbau stimmt im Großen und Ganzen – nur an manchen Stellen war ich einfach nicht im Reinen mit dem was ich da im Spiegel gesehen habe. Klar, man kann jetzt sagen: Stell´dich nicht so an, so hat Mutter Natur Dich nunmal geschaffen.”

Bestimmt werden auch einige denken: boah, ist die eitel. Die steht nicht zu Ihrem Alter.

Erstmal ist das Alter nur eine Zahl, aber ich gebe zu, als ich letztes Jahr 40 geworden bin, hatte ich schon leicht daran zu knacken. Einfach weil die Zeit so rast. Wenn es einem gut geht, rast die Zeit einfach. Und wenn man dann noch Kinder hat, sowieso!

Aber, innerlich bin ich immer noch wie Mitte 20 – mit der Erfahrung von Mitte 30. Das ist schon echt geil sage ich Euch.

So, und da ich mich einfach ÜBERHAUPT nichtmals annähernd wie 40 fühle, möchte ich 1. – auch nicht so aussehen und 2. – ja klar bin ich eitel.

Aber wer ist das denn nicht von uns? Wir alle stehen morgens auf, machen uns zurecht, tragen vielleicht Make-up, ziehen uns was Schönes an, machen uns die Haare, betreiben Körperhygiene und und und. Das alles würden wir nicht machen, wenn nicht Jeder von uns etwas eitel wäre. Denn sind wir doch einmal ganz ehrlich zu uns selbst:

Möchte denn nicht Jeder von uns die beste Version von sich abgeben?

Die Haare färben, um beispielsweise graue Haare zu verstecken, empfindet heute jeder als völlig normal. Aber sich Botox und Co. spritzen zu lassen um Falten zu überdecken – OH MEIN GOTT! Nein, DAS geht ja mal gar nicht. Versteht Ihr?

Unsere Gesellschaft ist größten Teils einfach noch nicht so weit, um OP´s oder kosmetische Behandlungen was in Richtung Schönheitskorrektur angeht zu akzeptieren. Ich kann es allerdings zum Teil verstehen, da die Medien ja voll sind von negativ Beispielen die total in die Hose gegangen sind. Siehe die berühmte Katzenfrau – um nur mal ein Beispiel zu nennen.

DER ENTSCHLUSS

Viel Arbeit, Stress und ein nicht gesunder Umgang mit meinem Körper (Rauchen! – inzwischen bin ich seit Jahren glücklicher Nichtraucher!) und viel zu wenig Schlaf  machen sich leider irgendwann bemerkbar. Die Haut ist fahl und bei mir sah man die Auswirkungen am deutlichsten eben im Augenbereich.

Ich weiß gar nicht mehr wann genau mein Entschluss feststand – ich weiß nur, dass ich mich auf einem Foto mit Junior gesehen habe und dachte: Ach du jemine! SOOO müde , ko und “verbraucht” sehe ich aus?

Vor allem wenn ich dann mal ungeschminkt aus dem Haus gegangen bin war die 1. Frage: Karin gehts dir nicht gut? Du siehst so müde aus. ” Ähmmm – eigentlich bin ich nur ungeschminkt.

Da war mir eigentlich klar, so kann das nicht bleiben. Ich möchte nicht mehr so müde und erschlagen aussehen. Vom Entschluss bis zur Umsetzung ist aber noch einmal eine ganze Weile ins Land gezogen.

DIE SUCHE NACH DER RICHTIGEN PRAXIS

Nachdem mein Entschluss also gefasst war, ging die Suche nach einem Arzt los, dem ich mein Gesicht anvertrauen möchte. Google war mein bester Freund. In meinem privaten Umkreis gab es bis dato nur eine Person die Botox ausprobiert hatte – also fehlten mir wirklich Erfahrungswerte, Kontakte, Empfehlungen, etc.

Es war gar nicht so einfach die richtige Praxis bzw. den richtigen Arzt zu finden. Das Internet ist voll davon. Von Promikliniken in bekannte Städten bis hin zu Botoxfeen die dich zu Hause besuchen oder mal so nebenbei machen. Ok, das alles kam für mich nicht in Frage.

Also habe ich überlegt was ich möchte:

  • Ich möchte einen Arzt.
  • Ich möchte jemanden in meiner Nähe falls doch mal was ein sollte.
  • Ich möchte jemand mit Erfahrung.
  • Ich möchte niemanden der es für 2,50 Euro im Wohnzimmer macht – aber auch niemanden der überhöhte Preise aufgrund der Lage nimmt.

Das hat meine Suche schonmal erleichtert und so bin ich irgendwann auf die Praxisklinik Dr. med. René Föste in Paderborn gestoßen. Der Internetauftritt sprach mich an und so dauerte es nicht lange und ein Termin war ausgemacht.

DER 1. TERMIN

Ja, meinen 1. Termin bei Dr. Föste werde ich auch nicht vergessen. Gott was war ich nervös. Und zwar so sehr, dass mich tierische Kopfschmerzen plagten. Was habe ich gemacht? Vorher eine Thomapyrin genommen. (Großer Fehler sage ich Euch.)

Ich kam also in die Praxis rein – und mein 1. Eindruck? WOW. Hier bin ich richtig. Ich habe sie ja schon oft in meinen Stories gezeigt. Ich wurde sehr freundlich begrüßt und nach vielleicht 5 Minuten Wartezeit war es dann schon so weit.

BESTANDSAUFNAHME / BEHANDLUNGSPLAN

Dr. Föste hat mich sehr freundlich begrüßt und nach einem kurzen Smalltalk wir haben eine Bestandsaufnahme gemacht – inkl. Bildern. (ohjemine)

Nachdem wir alles ausführlich besprochen hatten, sollte es eigentlich losgehen. Was mir am allerbesten gefallen hat und auch heute noch gefällt, dass in der Praxis sehr viel Wert auf Natürlichkeit gelegt wird. Nach dem Motto: weniger ist mehr. Niemand will doch so ein totgespritzes Gesicht haben.

Der Plan lautete also wie folgt:

  1. Eine Hyaluronunterspritzung des Tränenkanals um dort wieder Fülle zu bekommen
  2. Die sogenannte Open-Eye Methode – hier wird Botox direkt unter das Auge gespritzt
  3. Botox-Injektionen an den Krähenfüssen
  4. Botox-Injektionen im Stirnbereich – hier allerdings so, dass ich meine Augenbrauen noch bewegen kann

Wie gesagt, das war der Plan. Bis auf die Hyaluronunterpritzung haben wir auch alles gemacht. Dr. Föste spritzt nämlich kein Hyaluron, wenn man unmittelbar davor Acetylsalicylsäure genommen hat. Hätte ich das mal vorher gewusst. Also, ein zweiter Termin musste her.

Meine 1. Botoxinjektion werde ich auch nicht vergessen. Damals hatten wir die Bereiche natürlich betäubt – heute halte ich es so aus. Allerdings nur, wenn ich 2 Silikonbrüste zum zerquetschen in die Hand nehme. *lach – wie so Stressbälle.

Jedenfalls fühlte es sich beim 1. mal an, als wäre ich mit dem Kopf vor wie Wand gerannt! Aber, man gewöhnt sich ziemlich schnell daran. Was noch ganz lustig war, als dann das Botox nach einigen Tagen seine volle Wirkung zeigte. Es ist schon etwas seltsam wenn man Muskeln auf einmal nicht mehr bewegen kann. Aber auch daran gewöhnt man sich schnell.

Hier einmal ein Bild vor und nach der 1. Botoxinjektion am 29. April 2016

IMG_6912
IMG_8784

DER 2. TERMIN

Etwa 4 Wochen später hatte ich dann den 2. Termin bei Dr. Föste und da wurde der Tränenkanal mit Hyaluron aufgefüllt.

Hier auch ein Bild nach der Auffüllung – allerdings schon abgeheilt. Denn, es ist am Anfang ganz dick, grün und blau geworden. Das müsst ihr im Hinterkopf haben – wenn Hyaluron gespritzt wird, kann es zu Blutergüssen kommen. Ich sah jedenfalls aus als wäre ich in eine Schlägerei gekommen.

Aber das Ergebnis spricht glaube ich für sich.

Den Tränenkanal habe ich bis dato nur einmal auffüllen lassen – bis jetzt hält es schon gut 2 Jahre. In der Regel sagt man so 6-12 Monate. Aber unter dem Auge hält es sich bei mir ganz gut.

Das Botox verabschiedet sich leider immer etwas schneller. In der Regel gehe ich so ca. 3 mal im Jahr und lasse es nachspritzen. Da ich eben nicht so viele Einheiten nehme (man spricht beim Botox in Einheiten), hält es bei mir nicht so lange. Aber das ist völlig in Ordnung.

Bei meiner Praxis ist es im übrigen so, dass nach Einheiten abgerechnet wird. Ich weiß das es ach üblich ist nach Regionen abzurechen – allerdings kostet das ein Vermögen. Nur um mal eine grobe Summe zu nennen, je nachdem liege ich bei meinen Botoxinjektionen zwischen 170-240 Euro. Es kommt aber wie gesagt auf die Einheiten an. Hyaluron ist etwas teurer. Aber auch das wird individuell abgestimmt.

Bei meinem vorletzten Besuch habe ich mir noch zusätzlich etwas Hyaluron in die Nasolabialfalte und den unteren Wangenbereich setzen lassen. Inzwischen übernimmt eine Ärztin die Injektionen (hier mal ein ganz großes Lob! Sie macht das nämlich hervorragend.) und wir waren uns einig, das niemand MERKEL-Wangen möchte – lach – und deshalb haben wir da mal etwas vorgesorgt.

Es ist nämlich so: je weniger sich Falten erst ausprägen können, umso weniger braucht man später nachhelfen. 😉

Beim letzten Mal haben wir zum Abschluss noch meine Lippe etwas ausgeglichen, da ich schöne volle Lippen einfach toll finde. Meine waren von Natur aus schon sehr voll – nur eine Seite unsymmetrisch. Das habe ich angleichen lassen. Dabei haben wir noch die Lippenkontur etwas betont. Momentan ist es noch etwas angeschwollen – ich denke aber wenn die Schwellung ganz abgeklungen ist, wird das Ergebnis super sein. Das könnt ihr ja aktuell in meinen Stories verfolgen.

Das hört sich jetzt wahrscheinlich alles wahnsinnig viel an – aber die Behandlungen haben sich über einen Zeitraum von 2,5 Jahren verteilt.

Ich bin jeden Tag aufs neue glücklich mit dem Ergebnis und würde es auch immer wieder so machen.

Ich fühle mich einfach schöner, frischer und ich habe einfach gemerkt, wie ich quasi aufgeblüht bin. Nicht das ich kein Selbstbewusstsein hatte, nein das hatte ich schon immer – aber so fühle ich mich einfach wohl in meiner Haut und ich glaube das strahle ich im Endeffekt auch aus.

Ich hoffe sehr, dass ich Euch vielleicht auch etwas die Angst vor´m Beautydoc nehmen konnte. Denn ich habe schon auf Instagram soviele Nachrichten von Euch zu meinem Vorher-Nachher Foto bekommen, in denen viele von Euch berichten, wie gerne sie vielleicht auch was machen würden, aber die Angst zu groß ist.

Was ich aber noch abschließend sagen möchte, ich respektiere es natürlich auch, wenn Jemand dem Ganzen negativ gegenübersteht. 

Ebenso sollten andere Mitmenschen es auch akzeptieren, wenn man dem Ganzen eben positiv gegenübersteht.

Ich freue mich sehr auf Euer Feedback und wenn Ihr noch Fragen habt, dann hinterlasst diese gerne hier in den Kommentaren.

xx Karin

8 Kommentare

  1. Dezember 13, 2018 / 3:29 pm

    Sooo natürlich und vor allem einfach herrlich ehrlich!

  2. Truthmagic60
    Dezember 13, 2018 / 5:06 pm

    Hallo Karin,
    Ein sehr schöner,ehrlicher Bericht.
    Ich habe ähnliche Erfahrungen mit mir und den Mitmenschen (die es wissen) gemacht.;-) obwohl ich fast 10 Jahre älter bin und ich mich später „getraut“und habe.
    UND; ja ich werde es auch wieder tuen.
    Warum soll man die Möglichkeiten nicht nutzen, die es heute gibt…..und wieviel Geld geben wir für Cremes aus, in der Hoffnung das sie helfen.
    Liebe Grüße
    Heike

    • Dezember 14, 2018 / 11:14 am

      Hallo Heike,
      vielen lieben Dank für dein Feedback.
      Genauso sehe ich das auch – warum soll ich die Möglichkeiten für mich persönlich nicht nutzen, wenn es geht.
      Und ja genau – keine Creme der Welt kann so tief in die Hautschichten eindringen um tiefe Falten verschwinden zu lassen. 😉

      Viele liebe Grüße,
      Karin

  3. Petra
    Dezember 14, 2018 / 1:44 pm

    Ich geh seit 4 Jahren zum Botox spritzen oder Hyalluron. Ca 2 bis 3 mal im Jahr. Ich finde es absolut in Ordnung , ich will ja nicht jünger aussehen sondern lediglich frischer und ausgeruhter und da ich auch unter Schlupflider leide lasse ich mir auch immer etwas die Brauen anheben. Wichtig ist , dass es immer natürlich aussieht

    • Februar 5, 2019 / 9:07 am

      Hallo Petra,
      genau, mir geht es auch darum frischer auszusehen. Und vor allem NATÜRLICH!

      Liebe Grüße,
      Karin

  4. Claudia Talheimer
    Februar 5, 2019 / 6:41 am

    Hallo Karin!
    Es ist ein toll geschriebener Beitrag !
    Ehrlich und völlig realistisch.
    Ich selbst lasse Botox jetzt seit gut zwei Jahren spritzen zwar Aufgrund von Migräne aber wenn es natürlich wie bei dir ist jederzeit auch aus anderen Gründen.
    Viele schauen einen immer skeptisch an aber dass muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Solange alles im Rahmen bleibt….. warum nicht ☺️
    Und wenn man deine vorher/ nachher Bilder sieht besteht für mich kein Zweifel andere Sachen auch auszuprobieren. Wunderschön ❣️
    LG Claudia

    • Februar 5, 2019 / 9:09 am

      Hallo Claudia,
      lieben dank für Deine Nachricht. Das Feedback freut mich sehr. 🙂
      Genau das meinte ich; wenn man das Thema anspricht, kommt bei den meistern erstmal eine große Portion Ablehnung. Als wenn man was verbotenes getan hätte. Was ja totaler Quatsch ist. 😉
      Ich bereue nicht einen einzigen Nadelstich, nicht einen blauen Fleck, gar nichts! Genauso würde ich es immer wieder machen lassen.
      Hab einen schönen Tag.

      Liebe Grüße,
      Karin ❣️

Schreibe einen Kommentar zu Petra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.